04. Juni 2018
Nach dem Kurzbesuch in der Werkstatt steht fest: das Action-Pensum an diesem Tag ist ausgeschöpft! Nur mehr wenige Kilometer trennen uns von Windhoek und Samanthas Zuhause. Erholsame Stunden sind also in Sicht. Obendrein freuen wir uns seit Tagen auf die Annehmlichkeiten eines Haushalts. Ines träumt von rotierenden Wäschetrommeln und Geschirrspülern, Michael sehnt sich nach Staubsaugern und stabiler Internetverbindung. Das Wiedersehen mit Samantha verläuft heiter. Nicht nur sie, sondern...
24. Mai 2018
Bevor wir Botswana am Morgen verlassen, stoppen wir noch in Shakawe. Im kleinen Supermarkt investieren wir die letzten botswanischen Pula in Wasser, Kaffee und Müsliriegel bevor wir Richtung Grenze abbiegen. Der Grenzübertritt nach Namibia verläuft bemerkenswert schnell. Kein anderes Fahrzeug weit und breit, womit wir uns alleine im Immigration Office wieder finden. Ein kompetenter Beamter kümmert sich um die Dokumente und gibt sogar ohne Aufforderung das Wechselgeld heraus. Die gesamte...
12. Mai 2018
Nach dem Besuch bei den Erdmännchen, reisen wir weiter in Richtung Westen an das Ufer des Boteti River. Der Fluss grenzt im Osten an die Salzpfannen und im Westen an den Central Kalahari Nationalpark. Unsere letzte Chance, doch noch weiter in die Wüste aus Salz vorzudringen, könnte hier intakt sein. Am Weg zu der gewählten Campsite passiert eine Szene aus dem wunderbaren Straßenalltag Botswanas. Auf der Suche nach einem Rastplatz, entdeckt Ines einen Elefanten auf der Böschung. Genau...
04. Mai 2018
Der Beamte an der Grenze zu Botswana grinst uns zu, als wir ein Visum für 60 Tage verlangen. “Ohhhh, here are many things to see“ meint er und stempelt lächelnd unsere Reisepässe. Noch immer glücklich und zufrieden, nach den Erlebnissen des Vormittags, fahren wir die ersten Kilometer durch Botswana. Die Vorfreude ist groß. Ende Jänner haben wir nur wenige Nächte in dem riesigen Land verbracht und wollen nun den Rest entdecken. Botswana ist fast doppelt so groß wie Deutschland und...
24. April 2018
Nach zwei Wochen malawischer Gastfreundschaft fühlen wir uns soweit gestärkt, um nach Sambia zurückzukehren. Vom Barefoot Camp fahren wir etwas mehr als eine Stunde, bis wir vor einem heruntergekommenen Grenzgebäude stehen. Zügig werden alle Dokumente abgestempelt und vor der Tür noch Geld gewechselt. Hundert Meter dahinter verläuft es seitens der sambischen Behörden ebenso reibungslos. Zum ersten Mal wird unser Impfpass genauestens geprüft. Die Dame hat, im Zuge einer offensichtlichen...
18. April 2018
Wenig überraschend erreichen wir das letzte Camp in Tansania auch nur über Stock und Stein. Aus Mangel an Alternativen, haben wir uns für einen Platz entscheiden, der zwar entlang unserer Route liegt, jedoch zum Ende hin schwierig zu erreichen ist. Michael quält den Bus den steinigen Abhang hinauf während uns die Dorfbewohner freundlich zuwinken. Inmitten des Dorfes findet sich eine mit Hecken abgegrenzte Wiese, die unser Nachlager sein soll. Als wir ausstiegen und uns etwas umsehen, eilt...
02. April 2018
Den indischen Ozean lassen wir hinter uns, als wir am Vormittag aus Bagamoyo losstarten. Fest steht, dass es unser letzter Halt an der Ostküste Tansanias gewesen ist und wir fortan wieder den Atlantik auf der anderen Seite Afrikas ansteuern. Noch vor dem ersten Tankstopp sinkt Michaels Laune. Zwei der fünf Anzeigen am Armaturenbrett funktionieren nicht – immerhin nur der Drehzahlmesser und die Ladedruck Anzeige. Einige Polizeikontrollen und tausende markerschütternde “Speed Humps“,...
16. März 2018
Der Sonnenschein in Morogoro bleibt uns treu und wir beschließen noch zwei Tage Aufenthalt anzuhängen. Zu den lautstarken abendlichen Predigten gesellen sich am Ende der Woche auch noch die lauten Rufe eines nahen Muezzins. Die Gläubigen liefern sich ein Schreiduell auf Augenhöhe. Aufgrund der Tonbandaufzeichnung geht der Punkt in Sachen Ausdauer an die kleine Kirche. Unter Tags genießen wir die Ruhe, lesen viel, machen Sport und lassen uns mit Bajajs durch die Gegend schippern. Dazwischen...
28. Februar 2018
Angekommen in Tansania sehen wir schwarz. Es ist stockdunkel in der Grenzstadt Tunduma. Nur die Scheinwerfer von Mopeds und dreirädrigen Tuk-Tuks bringen etwas Licht ins Dunkel. Gleichzeit lässt sich am Geräuschpegel erahnen, dass rund um uns reger Betrieb herrscht. Tatsächlich pilgern überall am Straßenrand Menschen durch die Dunkelheit. Ines wirft einen Blick aufs Handy und realisiert, dass wir obendrein in einer neuen Zeitzone angelangt sind. Es ist nach 21:00 und unser geplantes...
19. Februar 2018
Die natürliche Grenze zwischen Zimbabwe und Sambia bildet der Sambesi. Genau 128 Meter darüber, in der Mitte der Victoria Falls Bridge, betreten bzw. befahren wir Neuland. Während die Formalitäten zur Ausreise aus Zimbabwe relativ zügig vorangehen, wartet am anderen Ende der Brücke bereits eine Ansammlung von Schiebern auf Reisende. Unser Auto, unser Kennzeichen und eventuell unsere Hautfarbe verraten uns sofort. Mehrere Burschen laufen neben dem Bus her, deuten auf einen Parkplatz....

Mehr anzeigen